Kroatien

Wir sind nun seit 24ig Tagen unterwegs und jeden Tag erleben wir etwas was sich tief in unsere Herzen eingräbt. Herrlich wie die Natur ihre Zeichen setzt. Im Meer mit einem Boden den die Wellen selbst zu Wellen geformt hat.

Ein Baum der durch den Wind eine eigene Form in die Windrichtung angenommen hat. Menschen mit tiefen Falten braun gebrannt vom arbeiten auf dem Feld oder Strassenarbeiter die Monatelang auf einer Baustelle arbeiten.
Wir treffen viele nette Leute und es entsteht beim warten an einen Grenzübergang ganz spontan ein Gespräch beim Beinevertreten
Auch hier hat Bora (die Winddame) ihre Macht walten lassen. So ist zum Beispiel die Brücke die uns nach Dubrovnik führt gesperrt für Fahrzeuge über 2 Meter Höhe.

 Also machen wir einen Umweg von 30 Km
 

Oder hier in der Altstadt von Dubrovnik wo Bora Tisch und Stühle einfach mal schnell wegpustet.

                       
Es ist kalt und die Tavernen um diese Jahreszeit in der Altstadt sind meistens überfüllt. So hat mein
menschenleeres Gässchen wohl einen Seltenheitswert.

                                             .

 
Die Stadt von einem Aussichtspunkt aufgenommen
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.